Die Bundesrepublik erwartet nach neuesten Schätzungen für 2015 800000 Flüchtlinge.
Ratlos, hilflos und planlos – so kann man das Asylchaos bezeichnen.
Jetzt schon sind die Erstaufnahmelager hoffnungslos überfüllt, es wird schon laut über Zwangsenteignung nachgedacht (Oberbürgermeister von Tübingen Palmer – Grüne)und für den Bürger wird täglich eine Propagandawelle aus Politik und Medien losgetreten, dass wir keineswegs überfordert sind. Einen Plan hat keiner, man wurschtelt so dahin und lässt die Kommunen im Regen stehen. Die Forderung nach einer gerechten Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der EU ist nur eine Beruhigungspille für immer mehr besorgte Bürger. Die Widerstände in vielen Ländern der EU sind enorm, und deshalb beugt sich kein Land den Wünschen Deutschlands. Statt sich einzugestehen, dass Schengen, Dublin II nur Verträge für gutes Wetter in der EU sind und wir wieder vorübergehend Grenzkontrollen benötigen (Elmau hat doch gezeigt, wie wirksam dieses Instrument ist) und für die Staaten des Westbalkans wieder die VISA-Pflicht eingeführt , übt sich die Politik in Aktionismus und Durchhalteparolen. Im Vorzeigeland der Integration und Toleranz Schweden kippt die Stimmung, die Bürger sind überfordert und verlangen Lösungen und eben keine Durchhalteparolen mehr.
Ich empfehle jedem Politiker und den Vertretern der Medien, sich die Meinungsumfragen anzusehen, hier ist eine gewaltige Bewegung im Gange. Das Versagen unserer zögerlichen Regierung wird uns teuer zustehen kommen, und das meine ich nicht nur monitär.

Marianne Spring

Kreisvorsitzende der AfD

Kategorien: Partei