Wenn Bürger den Dialog mit Politikern dem Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft vorziehen, dann muss etwas geschehen sein im Land – Bürgerdialog mit Landtagsabgeordneten der AfD am 16. Juni in Cottbus/Kiekebusch

Die Landtagsfraktion der AfD Alternative für Deutschland hatte zum Bürgerdialog eingeladen und etwa 150 Bürger* waren erschienen.

Eine gewisse Skepsis im Vorfeld darüber, ob die Teilnehmerzahl in Anbetracht des „heiligen“ Fußballs die einer Skatrunde übertreffen würde, kann nicht geleugnet werden, um so größer das Erstaunen der Organisatoren über einen fast vollen Saal.

Die MdL Birgit Bessin, Parlamentarische Geschäftsführerin, Andreas Kalbitz und Thomas Jung, beide stellvertretende Fraktionsvorsitzende, stellten sich an diesem Abend mit dem Mut zur Wahrheit den unterschiedlichsten Fragen und vorgebrachten Themen der Bürger*, von einer notwendigen Straßensanierung in Kiekebusch bis zu den „Reichsbürgern“.

Ob innere Sicherheit, die Altanschließerproblematik, die Kohle, der Euro, direkte Demokratie, der Flughafenbau, das TTIP, die „Völkerwanderung“ oder die „drohende“ Einkreisung von Cottbus durch die rot-rote Landesregierung, nichts wurde der sog. politischen Korrektheit geopfert. Die Bürger* hatten das Wort, und machten auch reiflich Gebrauch davon.
Und den drei Landtagsabgeordneten war kein Thema zu heiß, sie schlugen sich klug und wacker, und ernteten ein ums andere Mal lautstarken Beifall.

Wann gab es das schon einmal, dass ohne jegliche Reglementierung oder Regieanweisung, Bürger* so offen mit aktiven Berufspolitikern diskutieren konnten, stellte ein älterer Bürger die Frage, vielleicht mehr rethorisch, in den Raum.
Der Frust über die Tag für Tag erlebbare Politik war nicht zu überhören.

Der bekannte Autor Henryk M. Broder schrieb unlängst in der Zeitung „DIE WeLT“ unter der Überschrift „Politik und Medien leben in ihrer eigenen Welt“:
Der Bürger mag nicht alle komplizierten politischen Details kennen. Aber er ist sehr wohl in der Lage, die Parolen mit dem abzugleichen, was er vor der eigenen Haustür erlebt.“ – wie recht er hat!
(Kluge Köpfe braucht das Land)

Die AfD kann keine Wunder bewirken.
Die Afd ist eine sehr junge Partei.
Die AfD ist ein gesellschaftspolitischer Prozeß und womöglich die letzte Chance, Deutschland wieder auf den Pfad des Grundgesetzes und der sozialen Marktwirtschaft zurück zu führen, Demokratie und Recht wieder zur gesellschaftspolitischen Norm zu verhelfen.
Die AfD gibt den Bürgern wieder eine Stimme.
Die AfD gibt täglich mehr Menschen wieder Hoffnung.

Um jedoch erfolgreich und nachhaltig den von Merkel und ihren Vasallen voran getriebenen grün-linken Kurs der Veränderung unseres Vaterlandes zu beenden, bedarf es politischer Mehrheiten im Land und in allen Parlamenten, von der Kommune bis hin zum Bundestag und dafür kämpft die AfD, auch gegen zunehmenden linken Terror.

Auf ein Neues.
Wir bleiben unbeirrt im Dialog-Modus- versprochen!

http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article156254456/Politik-und-Medien-leben-in-ihrer-eigenen-Welt.html

* männlich und weiblich

Klaus Groß
AfD Cottbus

Kategorien: Partei